Die Unternehmen bearbeiten zunächst Ihre Heimatregion, die einen von sechs Wirtschaftsräumen mit jeweils unterschiedlichen Rahmenbedingungen darstellt. Um neue Wachstumspotentiale zu generieren und dadurch die Existenzsicherung der Unternehmen
zukünftig sicherstellen zu können, steht im Anschluss die Internationalisierung der Unternehmenstätigkeit im Mittelpunkt. In diesem “Going Global“-Prozess müssen zunächst Chancen und Risiken von neuen Märkten, sowie marktspezifische Stärken und Schwächen des Unternehmens identifiziert und bewertet werden. Im Anschluss an die Markteintrittsentscheidung stehen die Teilnehmer vor der Aufgabe entsprechende Markteintritts- und Marktbearbeitungsstrategien auszuarbeiten und in Ihren Entscheidungen umzusetzen.

Lerninhalte

  • Bewertung der Marktattraktivität und der Barrieren neuer Märkte
  • Auswahl geeigneter neuer Märkte zur Expansion
  • Auswahl geeigneter Markteintrittsformen
  • Entwicklung und Umsetzung einer Strategie zur Markterschließung (Marketing-Mix)
  • Festlegung der Investitionsstrategie bezüglich der Fertigungskapazitäten:
    Direktinvestition oder Kooperation
  • Global-Sourcing-Entscheidungen zur Beschaffung der Einsatzstoffe
  • Entwicklung von Wettbewerbs-, Markt- und Konkurrenzstrategien

Zielgruppe

  • Fortgeschrittene Studenten der Betriebswirtschaftslehre und des Wirtschaftsingenieurwesens mit dem Schwerpunkt Internationale
    Betriebswirtschaft. (ab 5. Semester)
  • Master & MBA-Studenten
  • Führungskräfte und Nachwuchsführungskräfte aus Wirtschaft und
    Verwaltung

Komplexität

  • mittel/schwer

Sprachen

  • deutsch, englisch
Quelle: Lauder Business School

TOPSIM® Planspiel an der Lauder Business School:

Aus dem Bericht:

The overall experience and the feedback from students was extremely positive. They enjoyed the competitive atmosphere in the classroom, the possibility to immerse themselves in the business reality, as well as the practical approach to decision making.

Lesen Sie hier den kompletten Bericht der Lauder Business School.